My Brief History - Stephen Hawking

My Brief History - Stephen Hawking

Entdecken Sie hier, wie der Astrophysiker alle Hindernisse überwand und der berühmteste Wissenschaftler der Welt wurde!

Stephen Hawking wurde in Oxford in eine Familie von Ärzten geboren. Das akademische Universum war für ihn und seine Brüder seit ihrer Kindheit Teil ihres Lebens: Sein Vater reiste ständig nach Afrika, wo er medizinische Forschung betrieb. Einen großen Teil dieser Zeit seines Lebens verbrachte er in Labors.

Bald spürte er die ersten Anzeichen der amyotrophen Lateralsklerose, und mit der Entwicklung der Krankheit wuchs auch der Wunsch, die Geheimnisse des Universums zu enträtseln.

Diese wunderschöne Reise bringt Geheimnisse und Lehren über Willenskraft und Eroberung. Lesen Sie weiter, um sie zu erfahren!

Über das Buch „My Brief History“

Das Buch aus dem Jahr 2013 erzählt die Geschichte des Wissenschaftlers und Physikers Stephen Hawking bis zum Jahr 2011. In dreizehn Kapiteln, die in drei Teilen zusammengefasst sind, wird der Werdegang dieser bemerkenswerten Persönlichkeit beschrieben, die trotz einer degenerativen und unheilbaren Krankheit eine brillante Karriere machte.

Durch die Lebenslektionen dieses Buches werden Sie neuen Atem gewinnen, um Ihre Probleme zu überwinden und nicht gleich beim ersten Hindernis aufzugeben.

Über den Autor Stephen Hawking

Stephen Hawking war einer der berühmtesten Wissenschaftler der Welt. Er war Professor an der Universität Cambridge in England und hatte dort den ehemaligen Lehrstuhl von Isaac Newton bekommt.

Für seine Arbeit als Wissenschaftler und Forscher erhielt er acht Medaillen und fünf Auszeichnungen, darunter die wichtigste in der Physik: Der „Albert Einstein Award“ für seine Arbeit über schwarze Löcher.

Für wen ist dieses Buch geeignet?

Das Werk eignet sich für alle, die in vielen Bereichen des Lebens Ermutigung brauchen, z. B. Arbeitnehmer, Führungskräfte, Manager und Studenten.

Es ist auch ein gutes Buch für Menschen, die inspirierende Biographien und Geschichten der Überwindung mögen.

Hauptideen des Buches „My Brief History“

  • Neugier ist eine Eigenschaft, die Sie zu großen Projekten führen kann;
  • Das Hinterfragen von Modellen und Systemen bringt Antworten und Innovation;
  • Unabhängig davon, wo und wie Sie Ihr Studium in einem bestimmten Fach abgeschlossen haben, kommt es auf Ihr Handeln und Ihre Forschung an;
  • Widrigkeiten (wie schwere Krankheiten) können Ihnen helfen, das Leben anders zu sehen und jeden Tag so zu genießen, als wäre es Ihr letzter;
  • Der Wissenschaftler hat sein Ziel nie aufgegeben, auch wenn er geschwächt war. Das Ergebnis: Die größten Erfolge kamen nach der Krankheit;
  • Die Opfer, die der Autor brachte, um seine Arbeit fortzusetzen.

Der Anfang von allem

Stephen Hawking wurde an dem Tag geboren, an dem Galileo Galilei, ein anderer bedeutender Physiker, starb.

In seinem Buch „My Brief History“ sagt er, dass er sei schon immer ein neugieriges Kind gewesen. Der Vater, Arzt und Forscher, gewann Preise und ermutigte die ganze Familie, in die akademische Welt einzutreten.

Schon früh wollte der kleine Stephen wissen, wie die Dinge funktionieren und war mit dem Schulsystem nicht einverstanden. Außerdem sagt er, dass er schon als Kind wissen wollte, wie der Mechanismus des Universums aussieht. Dieser Wille blieb in seinem Gedächtnis haften, bis er das Erwachsenenalter erreichte und zu forschen begann.

Im Jugendalter traten die ersten Anzeichen der Krankheit auf, die ihn für immer prägte: Amyotrophe Lateralsklerose.

Da er wusste, dass er in kurzer Zeit sterben könnte, beschloss er, jeden Tag so zu leben, als wäre es der letzte, und begann seine Forschungsreise, die die Geschichte der Physik für immer verändern sollte.

Der erste Schritt war die Entbehrung. Als er sich für das Oxford College entschied, war er bereits für seine Physik- und Mathematikkenntnisse bekannt, und während seine Familie in den Ferien verreiste, lernte er und schrieb Tests.

Gleich nach seinem Eintritt ins College lernte er seine zukünftige Frau Jane kennen, die sich während der weniger aggressiven ersten Phase seiner Krankheit um ihn kümmerte. In der Graduiertenschule stieß er auf die Anfänge des Konzepts, das ihn populär machen sollte: Kosmologie. Er sah sich mit der Herausforderung konfrontiert, etwas zu erforschen, das nicht populär war, das es so noch nie gegeben hatte.

Die Opfer

Trotz der fortschreitenden Krankheit ließ sich Stephen nicht beirren und schloss sich mit anderen Forschern zusammen, um Studien über das schwarze Loch zu beginnen. Aufgrund seiner vielen Fortschritte wurde er Mitglied der Royal Society of England.

Aber auch seine Einschränkungen wuchsen: Nach einem Luftröhrenschnitt konnte der Wissenschaftler nicht mehr sprechen und verlor alle Körperbewegungen, war an einen elektrischen Stuhl und einen Computer, der seine Stimme übertrug, gefesselt. Alle dachten, das wäre das Ende des Wissenschaftlers, aber sie irrten sich.

Unter diesen Bedingungen veröffentlichte er sieben Bücher mit Hilfe von Computern und schrieb viele Artikel. Die Erforschung des Schwarzen Lochs machte Stephen zu einem der bis heute führenden Forscher der Welt. Leider kam der wirkliche Durchbruch erst nach seinem Tod im Jahr 2019, aber alles wurde zu seinen Lebzeiten aufgebaut.

Der Triumph

Stephen Hawking hat nie einen Nobelpreis erhalten, weil er zu Lebzeiten kein schwarzes Loch aus der Nähe beobachten konnte, eine Arbeit, die erst nach seinem Tod durchgeführt wurde. Dennoch haben all seine Bemühungen und seine Willenskraft dazu geführt, dass die Welt ihn als eine Persönlichkeit ansieht.

In dem Buch „My Brief History“ heißt es, dass der Wissenschaftler mit über 60 Jahren noch mehr wollte. Er erforschte Zeitreise Theorien und viele andere.

In dem Werk hebt er hervor, wie sehr es sich gelohnt hat, nicht aufzugeben. Er weist darauf hin, dass eine Behinderung die wissenschaftliche Arbeit nicht behindert hat. Auf diese Weise konnte er ein erfülltes und angenehmes Leben führen und alles tun, was er wollte, auch mit Einschränkungen.

Das Werk endet mit Fotos von Persönlichkeiten und Orten, die der Wissenschaftler kannte.

Was sagen andere Autoren dazu?

In „Ich bin Malala“ erzählt die Aktivistin Malala ihre erstaunliche und überwältigende Geschichte. Auf sie wurde ein Anschlag verübt, weil sie sich für das Recht von Mädchen auf Schulbesuch und für die Freiheit, eine Rolle in der Gesellschaft zu spielen, einsetzte.

Das Buch „Der lange Weg zur Freiheit“ ist eine Autobiographie von Nelson Mandela. Er berichtet über sein Leben, seine Ausbildung und seine Zeit im Gefängnis. Darüber hinaus schildert er ausführlich seinen Amtsantritt als Präsident Südafrikas. Er beleuchtet den politischen Fortschritt und den mühsamen Kampf um den Wiederaufbau der segregierten Gesellschaft des Landes, der ihm internationale Anerkennung einbrachte.

In dem empfohlenen Buch „Everybody Matters“ gehen die Autoren der Frage nach, wie wahre Führungspersönlichkeiten kontinuierlich lernen müssen, ihre Mitmenschen zu entwickeln und zu fördern, damit auch sie zu exzellenten Führungspersönlichkeiten werden können, die an die Menschen glauben und sie wertschätzen.

Okay, aber wie kann ich das in meinem Leben anwenden?

Es ist nicht leicht, sich ein Ziel zu setzen und daran festzuhalten, wenn so viele Hindernisse im Leben auftauchen, insbesondere bei einer Krankheit. Aber nach dieser Zusammenfassung von „My Brief History“ und den Lehren von Stephen Hawking sind Sie fast bereit, Widrigkeiten mit mehr Freude und Widerstandsfähigkeit zu begegnen.

  • Wenn Sie mit etwas nicht einverstanden sind, hinterfragen Sie Methoden, Systeme und Dinge, die Ihnen auferlegt werden;
  • Seien Sie neugierig! Ihr Lebensziel kann sich aus Ihren Zweifeln darüber ergeben, wie etwas funktioniert oder warum;
  • Die Einstellung ist alles! Wenn Sie handeln, spielt es keine Rolle, wer Sie sind oder wie Sie ein bestimmtes Wissen erworben haben, sondern ob das Ziel erreicht wurde oder nicht;
  • Versuchen Sie, trotz der Schwierigkeiten, die es immer geben wird, durchs Leben zu gehen. Suchen Sie den wirklichen Sinn dessen, was Sie tun, setzen Sie sich Ziele, und leben Sie in vollen Zügen;
  • Als Stephen Hawking schwer erkrankte, beschloss er, jeden Tag so zu leben, als wäre es der letzte. Schätze die Momente und entwickle dich jeden Tag durch harte Arbeit und Studium weiter.

Hat Ihnen diese Zusammenfassung des Buches „My Brief History“ gefallen?

Haben Sie es gerne gelesen? Denken Sie daran, dass Ihr Feedback immer willkommen ist!

Wenn Sie sich näher mit dem Thema befassen möchten, können Sie das Buch über den folgenden Link erwerben:

Buch 'My Brief History'

Zu den Favoriten hinzufügen
Zum Lesen hinzufügen
als gelesen markieren
Create Account
Kostenlos registrieren

Und erhalten Sie eine wöchentliche Zusammenfassung der Top-Bestseller zum lesen und hören wann Sie wöllen!