SCRUM - Jeff Sutherland

SCRUM - Jeff Sutherland

Bleiben Sie nicht auf der Strecke! Sehen Sie, wie Scrum, die agile und anpassungsfähige Struktur, Ihre Projekte revolutionieren kann.

Erfahren Sie in dem Buch „SCRUM: The Art of Doing Twice the Work in Half the Time“ mehr über das Rahmenwerk, das in Unternehmen wie Google, Amazon und Microsoft eingesetzt wird, und zwar direkt von einem seiner Schöpfer: Jeff Sutherland.

Anhand von Erfolgsgeschichten über den Einsatz von Scrum in den unterschiedlichsten Unternehmen und sogar in der Schulbildung und in gemeinnützigen humanitären Hilfsorganisationen zeigt Jeff Sutherland, wie anpassungsfähig dieser Ansatz ist und positive Auswirkungen für alle Beteiligten hat.

Lassen Sie sich von der agilen Kultur inspirieren und lernen Sie die Grundlagen von Scrum in dieser Zusammenfassung kennen!

Über das Buch „SCRUM“

Das Buch „SCRUM: The Art of Doing Twice the Work in Half the Time“ wurde von Jeff Sutherland geschrieben und 2014 bei Currency veröffentlicht.

Scrum ist ein agiles, anpassungsfähiges und selbst korrigierendes Rahmenwerk, das 1993 für die Softwareentwicklung geschaffen wurde und darauf abzielt, die Schwierigkeiten und Nachteile des Wasserfallmodells zu überwinden.

Mit dem Ziel, Scrum in die Geschäftsbereiche zu bringen und verschiedene Unternehmen zu revolutionieren, zeigt Jeff Sutherland in diesem Buch die Konzepte für die Anwendung dieses Ansatzes auf.

Über den Autor Jeff Sutherland

Jeff Sutherland wurde 1941 in den USA geboren und schlug 11 Jahre lang eine militärische Laufbahn ein, nachdem er die West Point Academy absolviert hatte.

Danach promovierte Jeff Sutherland in Biometrie, Radiologie und Präventivmedizin an der University of Colorado School of Medicine, wo er sich mit Systementwicklung, Datenerfassung und -analyse beschäftigte.

Zusammen mit Ken Schwaber hat Jeff Sutherland Scrum entwickelt und war auch Mitverfasser des Agilen Manifests. Derzeit widmet er sich der Verbreitung der Struktur als agiler Coach, CEO von Scrum Inc. und Präsident der Scrum Foundation.

Für Wen ist dieses Buch geeignet?

Das Werk „SCRUM: The Art of Doing Twice the Work in Half the Time“ wird Managern aus verschiedenen Bereichen empfohlen, die sich dem Agilen Manifest anschließen, ihre Unternehmen anpassungsfähiger und ihre Projekte agiler machen und kontinuierlich entsprechend den Kundenbedürfnissen verbessern wollen.

Hauptideen des Buches „SCRUM“

  • Scrum zielt auf die Abstimmung und Teamarbeit aller Beteiligten ab, um schnell Werte zu schaffen;
  • Es basiert auf der Art und Weise, wie Menschen tatsächlich arbeiten;
  • Das Entwicklungsteam führt die Arbeit auf eine von ihm definierte Art und Weise aus und wird dabei vom Scrum Master angeleitet, der ihm hilft, seine Leistung zu verbessern;
  • Der Product Owner steht in Kontakt mit dem Kunden und zeigt, was getan werden soll;
  • Um eine Aufgabe zu betrachten, fragen Sie sich selbst: „Für wen wird diese Aufgabe erledigt?“, „Was wird zuerst erledigt?“ und „Warum will der Kunde das?“;
  • Die Produktentwicklung folgt ebenfalls dem Pareto-Prinzip: 20 % der Anforderungen machen 80 % des Produktwerts aus. Es geht also darum, diese Punkte zu priorisieren;
  • Das Minimum Viable Product so bald wie möglich zu präsentieren, liefert das notwendige Feedback, um Entscheidungen auf der Grundlage der Kundenwünsche zu treffen;
  • Die Lieferung von Inkrementen minimiert die Risiken, die mit einem unzureichenden Produkt verbunden sind.

Die Notwendigkeit einer neuen Denkweise

Der Autor Jeff Sutherland zeigt in seinem Buch „SCRUM: The Art of Doing Twice the Work in Half the Time“, wie der Mangel an technologischen Fortschritten im internen Nachrichtendienst des FBI die Terroranschläge vom 11. September unvorhersehbar machte.

Die Behörde erkannte die Schwierigkeit des Zugangs und den Mangel an Informationsaustausch und versuchte, ihr System zu modernisieren, indem sie ein erstes Verbesserungsprojekt startete.

Nach drei Jahren wurde dieses Projekt abgebrochen, weil es nicht funktionierte, und ein zweites, Sentinel genannt, wurde mit dem Unternehmen Lockheed gestartet.

Die Planung des Projekts wurde detailliert dargestellt, wobei die Wasserfallmethode angewandt wurde und die Termine und Zeitpläne mit Hilfe eines Gantt-Diagramms, einem im Ersten Weltkrieg entwickelten Instrument, festgelegt wurden.

Nach Jahren der Entwicklung und Investitionen war das System jedoch noch lange nicht fertig. Die große Zahl der aufgetretenen Mängel und die Unfähigkeit, sie zu beheben, zeigten, dass ein neuer Ansatz für das Projekt erforderlich war.

Was ist Scrum?

Bei der Anwendung von Scrum geht es um die Entwicklung von Projekten mit qualitativ hochwertigen Ergebnissen, in kurzer Zeit, mit geringen Kosten und kleineren Teams.

Der Name stammt aus dem Rugby und bezieht sich auf die Art und Weise, wie das Team den Ball im Spiel vorantreibt. Bei Scrum arbeitet das Team also zusammen, ist aufeinander abgestimmt und auf ein klares Ziel ausgerichtet.

Durch die regelmäßige Analyse der Projektentwicklung, die vom Team gesammelten Erfahrungen und den Kontakt mit dem Kunden ermöglicht die Struktur die Identifizierung möglicher Verbesserungen und Änderungen.

Die Idee hinter Scrum ist also ein „Inspection and Adaptation“ -Zyklus, bei dem in einer bestimmten Häufigkeit überprüft wird, ob die Aufgabe notwendig ist oder wie sie verbessert werden kann, wie der Autor Jeff Sutherland sagt.

Arbeiten mit Sprint

Jeff Johnson, stellvertretender Direktor der IT Engineering Division, und Chad Fulgham, CIO, beschlossen, das Sentinel-Projekt intern zu übernehmen. Sie wandten Scrum an und begannen damit, das Team zu verkleinern, die Anforderungen nach Prioritäten zu ordnen und die wichtigsten Elemente des Systems zu ermitteln.

Das Entwicklungsteam wählte die Aufgaben mit der höchsten Priorität aus und verpflichtete sich, sie am Ende eines bestimmten Zeitraums, dem so genannten Sprint, in vollem Umfang zu liefern. Und am Ende jedes Sprints fragten sich die Teammitglieder:

  • „Wie können wir im nächsten Sprint besser arbeiten?“;
  • „Was waren die Hindernisse, die wir in diesem Zeitraum beseitigen mussten?
  • „Welche Hindernisse bremsen uns aus?“.

Auf der Grundlage dieser Analyse und der Selbstorganisation der Mitarbeiter haben Jeff Johnson und sein Team das Projekt in 20 Monaten erfolgreich abgeschlossen.

Der Ursprung und die Grundlagen von Scrum

Der Autor Jeff Sutherland erzählt, dass er bei der Luftwaffe gelernt hat, dass Risikokontrolle die Schritte Beobachten, Bewerten, Entscheiden und Handeln umfasst.

Jahre später, während einer seiner beruflichen Erfahrungen, arbeitete er in der Nähe von Rodney Brooks, einem der Gründer des Robotikunternehmens iRobot, das Roboter entwickelte, die in der Lage waren, ihre Funktionen bei jeder Aktivierung zu erlernen und dabei eine Reihe von Regeln und einfachen Anweisungen zu befolgen.

Jeff sagt, dass er sich an die vier Lektionen seiner Ausbildung erinnerte und sich selbst organisierende Teams vorstellte, die lernen und sich verbessern, indem sie eine Reihe klarer Richtlinien befolgen.

Inspiriert von dieser Idee, setzte er seine Karriere bei einem Unternehmen namens Easel fort, wo er die Aufgabe hatte, in nur sechs Monaten neue Produkte zu entwickeln.

Jeff Sutherland und sein Team wussten, dass ein solches Projekt nicht auf der Grundlage des üblichen Wasserfallmodells durchgeführt werden konnte, und entwickelten nach dem Studium von Projekten und Teamorganisation das Scrum-Framework, das auf den Erfahrungen großer Unternehmen beruht:

  • Multifunktionale Teams mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Erfahrungen und mit der Autonomie, sich selbst zu verwalten;
  • Führungskräfte, die sich darauf konzentrieren, Hindernisse zu beseitigen, um den Fortschritt zu erleichtern;
  • Flexible und schnelle Entwicklung von Projekten in Stufen, die sich steigern lassen;
  • Klare Ziele und Zwecke für alle Mitglieder der Organisation.

Scrum ist also der Weg, die Werte des Agilen Manifests in die Praxis umzusetzen, wie der Autor sagt:

„Individuen und Interaktionen vor Prozessen und Tools; funktionierende Software vor umfassender Dokumentation; Zusammenarbeit mit dem Kunden vor Vertragsverhandlungen; Reagieren auf Veränderungen vor dem Befolgen eines Plans.“

Prüfen und anpassen

Scrum basiert auf einigen in der japanischen Industrie angewandten Techniken, wie dem PDCA-Zyklus, der von W. Edwards Deming vorgeschlagen wurde und Toyota revolutioniert hat:

  • Planen: planen, wie es gemacht werden soll;
  • Do: Durchführen und Testen des Erreichten;
  • Check: Überprüfen Sie die Ergebnisse und analysieren Sie sie, suchen Sie nach Möglichkeiten, die Probleme zu korrigieren und den Prozess zu verbessern;
  • Act: Handeln, d. h. Änderungen in der Arbeitsweise auf der Grundlage der zuvor analysierten Ergebnisse vornehmen.

Ändern oder sterben

Wie Jeff Sutherland bekräftigt, funktioniert das Beharren auf einer Methode, die darauf abzielt, alles bis ins kleinste Detail vorzuplanen und unter „Befehl und Kontrolle“ zu arbeiten, einfach nicht mehr und führt nur zu den Misserfolgen, die viele Unternehmen erleben.

Aus diesem Grund bekräftigt der Autor: Ändern oder sterben. Eine anpassungsfähige Methodik ist in einer sich ständig verändernden Welt erforderlich.

Die Bewertung jeder Projektlieferung zusammen mit den Kunden ermöglicht es dem Team, sich besser an den Anforderungen der Kunden zu orientieren und Änderungen und Verbesserungen mit dem Ziel vorzunehmen, wirklich das zu produzieren, was die Kunden wollen, und zwar mit der höchstmöglichen Qualität.

Shu Ha Ri

Nach den Erläuterungen in dem Buch „SCRUM: The Art of Doing Twice the Work in Half the Time“ besteht das aus der Kampfkunst stammende Shu Ha Ri-Konzept aus:

  • Shu: Lerne die Regeln und Formen, die reproduziert werden müssen;
  • Ha: aus dem Gelernten etwas Neues machen;
  • Ri: nachdem du die Praxis gemeistert hast, wirf die Formen weg und sei kreativ.

Jeff Sutherland bringt dies mit Scrum in Verbindung, da es ein Rahmenwerk ist, das nach dem Lernen in der Praxis auf natürliche Weise zu funktionieren beginnt.

Priorisierung der Aufgaben

Der Autor Jeff Sutherland betont die Bedeutung der Prioritätensetzung in Scrum, denn wenn man eine Aufgabe nach der anderen entsprechend ihrer Wichtigkeit und ihres Mehrwerts vorantreibt, steigen der Fokus und die Produktivität.

Um den für eine Aufgabe erforderlichen Aufwand zu ermitteln, wird im Buch der „Planning Poker“ erläutert, eine schnelle und einfache Methode, bei der jedem Mitglied nummerierte Karten ausgehändigt werden.

Wenn eine Aufgabe aufgedeckt wird, legen die Mitglieder gleichzeitig eine Karte mit einer Zahl vor, die den Aufwand angibt, der zur Erledigung der Aufgabe erforderlich ist.

Wenn jedes Mitglied eine unterschiedliche, aber nahe beieinander liegende Zahl hat, werden die Werte gemittelt. Wenn der Unterschied zwischen den Karten größer als 3 ist, erklären die Personen, die die Karten mit dem höchsten und dem niedrigsten Wert ausgewählt haben, den Grund für ihre Wahl, und die Runde wird wiederholt, um den Unterschied zu verringern.

Ein weiterer Grundsatz des Rahmens ist, dass wir versuchen sollten, die Dinge beim ersten Mal richtig zu machen, aber wenn ein Fehler auftritt, muss er sofort behoben werden.

Scrum-Rollen

Development team

Im Rahmen von Scrum gibt es keine Trennung der Positionen in den Teams. Jedes Team hat Mitglieder mit den notwendigen Fähigkeiten, um das Produkt zu entwerfen, zu bauen und zu testen, und jeder ist von Anfang bis Ende am Entwicklungsprozess beteiligt.

Aus diesem Grund sind die Teams multifunktional, so dass sich die unterschiedlichen Hintergründe, Stärken und Erfahrungen der einzelnen Mitglieder mit den Eigenschaften der anderen ergänzen.

Scrum Master

Der Scrum Master ist jemand, der die Scrum-Struktur beherrscht, als Berater und Moderator fungiert und das Ziel verfolgt, dem Team dabei zu helfen, die im Laufe des Projekts auftretenden Hindernisse zu identifizieren und zu beseitigen.

Diese Person leitet auch am Ende jedes Sprints zu den folgenden Fragen an, die eine kontinuierliche Verbesserung der Arbeit aller ermöglichen:

  • „Wie können wir das, was wir tun, besser machen?“;
  • „Was können wir an unserer Arbeitsweise ändern?“;
  • „Was ist unser größtes Problem?“.

Product Owner

Der Product Owner steht in Kontakt mit den Stakeholdern und nimmt die Meinungen und das Feedback der Kunden entgegen. Mit diesen Informationen ist er in der Lage, dem Team die Vision und die Entscheidungen in Bezug auf die Entwicklung des Projekts aus der Sicht des Kunden zu vermitteln.

Außerdem muss diese Rolle dem Team erklären, was aus welchem Grund getan werden soll, aber die Entscheidung, wie es getan wird, liegt beim Team.

Das Product Backlog ist eine vom Product Owner erstellte Liste, die alle Aufgaben enthält, die vom Entwicklungsteam durchgeführt werden. Vor jedem Sprint wählt das Team im Product Backlog die Elemente aus, die es produzieren wird, und bildet so das Sprint Backlog.

Gemeinsam mit dem Entwicklungsteam legt der Product Owner auch fest, was das „Ende“ der Arbeit bedeutet, d. h. ihre Fertigstellung, was in Scrum als „Definition of Done“ bezeichnet wird.

Scrum Zeremonien

Wie der Autor Jeff Sutherland in seinem Buch „SCRUM: The Art of Doing Twice the Work in Half the Time“ erklärt, organisieren die Phasen die Projektziele und die Aufgabenteilung. Erfahren Sie mehr über sie:

  • Sprint Planning: Es handelt sich um ein Treffen, bei dem die User Stories für den beginnenden Sprint festgelegt werden. Die Anzahl der Aufgaben wird auf der Grundlage des vorangegangenen Sprints geschätzt, wobei die erreichte Gesamtpunktzahl (Team-Velocity) berücksichtigt wird und versucht wird, diese durch die Beseitigung von Hindernissen zu erhöhen;
  • Sprint: jeder Sprint stellt ein Inkrement in der Produktentwicklung dar, das einer Liste von Aufgaben (oder User Stories) entspricht, die vom Team innerhalb eines bestimmten Zeitraums (normalerweise 4 Wochen) durchgeführt und gemäß der Definition of Done geliefert werden;
  • Tägliches Meeting oder Daily Scrum: auch Stand-up Meeting genannt, ist ein kurzes Meeting (bis zu 15 Minuten), das jeden Tag zur gleichen Zeit stattfindet und bei dem der Scrum Master die Teammitglieder fragt: „Was haben Sie gestern getan, um dem Team zu helfen, den Sprint zu vollenden?“, „Was werden Sie heute tun, um dem Team zu helfen, den Sprint zu vollenden?“, und „Auf welche Hindernisse stößt das Team?“;
  • Sprint Review: Übergabe der während des Sprints erbrachten Leistungen an den Kunden, um dessen Feedback zu erhalten;
  • Sprint-Retrospektive: Nachdem der Wert geliefert wurde, ist es an der Zeit, über die Methode nachzudenken und durch die Umsetzung von Änderungen eine kontinuierliche Verbesserung anzustreben.

Was sagen andere Autoren dazu?

In dem Buch „Focus“ argumentiert Daniel Goleman, dass Übung nur dann zur Perfektion führt, wenn sie intelligent durchgeführt wird, wenn sich der Übende die Zeit nimmt, Anpassungen und Verbesserungen vorzunehmen. Wie viel Aufmerksamkeit man beim Üben aufbringt, ist entscheidend.

Im Buch „Mindset“ der Psychologin Carol S. Dweck wird diskutiert, wie unser Glaube unser Verhalten und unser Wachstum prägt. Während Mindsets definitive Weltanschauungen erzeugen, können sich Menschen ändern, wenn sie neue Fähigkeiten erlernen. Der Mensch kann lernen, auf unterschiedliche Weise zu reagieren, z. B. Herausforderungen zu begegnen und anders zu denken.

Und wenn Sie Ihr Produkt testen wollen, bevor Sie es an Kunden ausliefern, um deren Wahrnehmungen für Verbesserungsmöglichkeiten zu erfassen, werden Sie mit dem Buch „SPRINT“ in fünf Tagen ein solches Produkt bauen.

Okay, aber wie kann ich das in meinem Leben anwenden?

Nachdem Sie die Scrum-Konzepte und -Phasen verstanden haben, die in dieser Zusammenfassung beschrieben werden, finden Sie hier einige praktische Hinweise für den Einstieg:

  1. Wählen Sie den Product Owner und den Scrum Master und organisieren Sie das Entwicklungsteam, wobei Sie auf Vielfalt und die für das Projekt erforderlichen Fähigkeiten achten;
  2. Erstellen Sie mit der Vision des zu entwickelnden Produkts das Product Backlog und priorisieren Sie die Elemente, die einen größeren Wertbeitrag darstellen;
  3. Erstellen Sie das Sprint Backlog, indem Sie die Aufgaben auswählen, die in dem beginnenden Sprint durchgeführt werden sollen;
  4. Veranschaulichung der gesamten Arbeit mit Hilfe von Post-its-Tafeln, die die Aufgaben in: „To Do“, „Doing“ und „Done“;
  5. Lösen Sie die in den täglichen Besprechungen festgestellten Hindernisse und Hemmnisse;
  6. Bei der Lieferung des Produktinkrements und dem Erhalt von Feedback das Product Backlog verfeinern, um den Anforderungen gerecht zu werden und die Prioritäten angemessener zu setzen, was als der größte Wert für den Kunden angesehen wird;
  7. Und streben Sie nach kontinuierlicher Verbesserung, indem Sie die in der Sprint-Retrospektive vorgeschlagenen Änderungen umsetzen.

Wenn Sie Scrum an Ihrem Arbeitsplatz einführen möchten, aber auf Widerstand stoßen, können Sie den Nutzen und die Vorteile von Scrum aufzeigen, indem Sie erfolgreiche Fälle vorstellen und die Ergebnisse in einem Pilotprojekt präsentieren.

Hat Ihnen die Zusammenfassung des Buches „SCRUM“ gefallen?

Sind Sie überzeugt, Scrum in Ihren Projekten einzusetzen? Sagen Sie es uns in den Kommentaren, Ihre Meinung ist sehr wichtig!

Um mehr über das Framework zu erfahren und die Lektionen des Autors Jeff Sutherland im Detail zu sehen, kaufen Sie die Vollversion des Buches, indem Sie auf das Bild unten klicken:

Buch „SCRUM”

Zu den Favoriten hinzufügen
Zum Lesen hinzufügen
als gelesen markieren
Create Account
Kostenlos registrieren

Und erhalten Sie eine wöchentliche Zusammenfassung der Top-Bestseller zum lesen und hören wann Sie wöllen!