Die Fünfte Disziplin - Peter Senge

Die Fünfte Disziplin - Peter Senge

Bauen Sie ein erfolgreiches Unternehmen auf und machen Sie sich bereit für die Zukunft! Wenden Sie die fünf Disziplinen an, um Engagement zu schaffen und Menschen zu motivieren, weiter zu lernen.

Da die Welt immer mehr miteinander verbunden ist und das Geschäft komplexer und dynamischer wird, wird es bei der Arbeit wichtiger zu lernen. Es reicht nicht aus, wenn eine einzelne Person aus dem Unternehmen lernt. Es ist einfach nicht mehr möglich, Lösungen im Top-Management zu finden und alle anderen dazu zu bringen, den Anweisungen des „großen Strategen“ zu folgen.

Die Organisationen, die wirklich erfolgreich in der Zukunft sein werden, werden diejenigen sein, die herausfinden, wie sie das Engagement und die Lernfähigkeit auf allen Ebenen der Organisation bei den Menschen pflegen können.

Vergiss die alten Vorstellungen von Führung. Das erfolgreichste Unternehmen des 21. Jahrhunderts wird laut Fortune die „lernende Organisation“ sein.

In dieser Zusammenfassung werden wir die Tipps des Autors zu dieser Idee überprüfen und lernen, wie man die sogenannten fünf Disziplinen anwendet. Los geht's!

Über das Buch „Die Fünfte Disziplin“

„Die Fünfte Disziplin“, ursprünglich 1990 veröffentlicht, stammt aus dem Original „The Fifth Discipline“ in englischer Sprache, das von Peter Senge geschrieben wurde, und zeigt Techniken, die für eine erfolgreiche Unternehmensorganisation unerlässlich sind.

Mit insgesamt 445 Seiten und achtzehn Kapiteln, die in fünf Teile unterteilt sind, ist es einer seiner größten Verkaufsschlager.

Über den Autor Peter Senge

Peter Michael Senge, Amerikaner, Jahrgang 1947, ist Schriftsteller und Dozent am MIT (Massachusetts Institute of Technology), wo er Ingenieurwissenschaften absolvierte und einen Master-Abschluss in Sozialsystem Modellen machte.

Zu seinen erfolgreichen Werken zählt „The Fifth Discipline“. Vom Harvard Business Review als „eines der einflussreichsten Geschäftsbücher der letzten siebzig Jahre“ bezeichnet.

Für wen ist dieses Buch geeignet?

Peter Senges Arbeit zeigt den Menschen, wie die systemische Sicht alles um uns herum verändern kann, was das persönliche und berufliche Leben betrifft.

Das Buch ist ein wichtiges Instrument, um ein Unternehmen neu zu organisieren. Dadurch entwickeln die Mitarbeiter ihre Vision des Managements und machen sie breiter.

Hauptideen des Buches „Die Fünfte Disziplin“

  • Interne Umstrukturierung des Unternehmens;
  • Die fünf Disziplinen, in denen ein Unternehmen erfolgreich ist, nutzen;
  • Die lernende Organisation wird in der modernen Welt eine herausragende Rolle spielen. Vergiss die alten Vorstellungen von Führung.

Peter Senges Arbeit ist voller Inhalte und Ideen, wie das Unternehmen neu organisiert werden kann und wie seine Mitarbeiter die Welt sehen. Die folgenden Abschnitte konzentrieren sich auf einige Teile des Buches.

Überblick: Wie unsere Handlungen unsere Realität schaffen... und wie wir sie verändern können

Der Autor spricht die Welt und ihre Beziehungen an. Es macht deutlich, dass die Welt aus miteinander verbundenen Kräften besteht. Von dem Moment an, an dem wir uns dieser Idee bewusst sind, können wir mit dem Aufbau der lernenden Organisationen beginnen.

Eine lernende Organisation ist ein Unternehmen, das seine Fähigkeit, seine Zukunft zu gestalten, ständig erweitert.

Die Mitarbeiter des Unternehmens erweitern ständig ihre Fähigkeit, die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Laut Peter Senge sind lernende Organisationen möglich, weil wir alle im Hintergrund Lehrlinge sind.

Die fünf vom Autor aufgeführten Disziplinen sind: persönlicher Bereich, Denkmodelle, gemeinsame Vision, Teamlernen und die fünfte Disziplin, systemisches Denken.

Es ist von grundlegender Bedeutung, die fünf Disziplinen gemeinsam zu entwickeln, und die fünfte ist diejenige, die alle miteinander verbindet.

Gegenwärtig gibt es nur wenige Organisationen, die es schaffen, eine bestimmte Zeit am Markt zu bleiben. Was passiert, ist, dass viele Probleme beiseite geschoben werden, die gewählten Lösungen nicht durchführbar sind und am Ende, was ein triviales Problem war, zu einem riesigen Verlust wird. Manchmal ist der Ausstieg der einzige Ausweg.

Bevor das Unternehmen in Konkurs geht, gibt es Möglichkeiten die Probleme zu beheben. Das Buch listet 7 Lernbehinderungen. Wenn Organisationen gegen diese Mängel kämpfen, sind sie der Exzellenz näher. Die 7 Mängel sind:

  • „Ich bin meine Position“: Wir neigen dazu, unsere Position mit dem, was wir sind, mit unserer eigenen Persönlichkeit zu verwechseln. Dies macht die Menschen nur in ihren Aktivitäten eingeschränkt;
  • „Der Feind ist da draußen“: Es ist, wenn Individuen versuchen, einen externen Agenten für den Fehler verantwortlich zu machen, den sie begehen;
  • „Die Illusion, die Kontrolle zu übernehmen“: Menschen verwechseln oft Proaktivität mit Reaktivität. „Wahre Proaktivität besteht darin, zu erkennen, was unser Beitrag zu unseren eigenen Problemen ist.“ Reagieren bedeutet zwar, Entscheidungen erst dann zu treffen, wenn die Situation außer Kontrolle geraten ist;
  • „Fixing in events“: Derzeit sind die Hauptrisiken für das Wohlergehen von Unternehmen schritthafte und nicht sofortige Ereignisse. Um das Lernen der Mitarbeiter langfristig aufrechtzuerhalten, muss ihre Mentalität auch langfristig sein;
  • „Das Gleichnis vom verbrühten Frosch“: Der Autor macht deutlich, dass wir, um die allmählichen Veränderungen wahrzunehmen, unser Arbeitstempo verlangsamen und die Aufmerksamkeit darauf richten müssen. Es ist notwendig, sowohl das drastische als auch das graduelle zu beachten;
  • „Die Illusion, aus Erfahrung zu lernen“: Wir lernen normalerweise aus dem Versuch und Irrtum, das heißt aus direkter Erfahrung. Was passiert jedoch, wenn wir die Ergebnisse unseres Handelns nicht analysieren können? Der Autor sagt dass wir lernen am besten aus Erfahrung, erleben jedoch nie direkt die Konsequenzen unserer wichtigsten Entscheidungen;
  • „Der Mythos des Managementteams“: Haben Sie jemals einen Preis für einen Kollegen erhalten, der nicht für die Lösung dringender Unternehmensprobleme, sondern für die Beantwortung komplexer Fragen zur aktuellen Politik des Unternehmens verantwortlich ist? Nach Ansicht des Autors unterstützen Unternehmen die Idee, kompetente Fachleute zu belohnen, die ihre Standpunkte vertreten. Dies führt dazu, dass Teams das eigene Lernen behindern.

Bei der Identifizierung dieser Probleme, Das Buch „Die Fünfte Disziplin“ sagt dass sollten jedoch bereits kleine Gegenmaßnahmen ergriffen werden, um die sieben Lernbehinderungen zu beseitigen.

Die fünfte Disziplin: der Eckpfeiler der lernenden Organisation

Was ist systemisches Denken? Bevor dies geklärt wird, gibt es einige Eigenschaften, die dessen Anwendung behindern. Zum Beispiel: Kultur der Unmittelbarkeit, Selbstsucht, Sehschwäche, Angst, Individualismus.

Nun, da kommen die ersten vier Disziplinen ins Spiel, sie dienen als Unterstützung für die fünfte Disziplin.

  • Persönliche Domäne: Durch die Steigerung Ihrer persönlichen Fähigkeiten in Richtung des gewünschten Ergebnisses, ist es wahrscheinlicher, dass sie Mitarbeiter des Unternehmens und die eigenen Mitarbeiter die Mitarbeiter dazu motivieren, die gewünschten Ziele zu erreichen;
  • Mentale Modelle: Hinterfragen, ändern, überdenken, neu anordnen, reflektieren und klarstellen wie Sie die Sicht auf die Welt kontinuierlich verbessern können. Auf diese Weise gestalten Sie auch Ihre Entscheidungen;
  • Gemeinsame Vision: Das Erstellen einer Vision kann einfach sein, aber das Teilen und die kontinuierliche Einbindung des Teams in die Zukunft ist sicherlich eine Herausforderung;
  • Teamlernen: Die individuellen Talente jedes Mitarbeiters sollten hinzugefügt werden, wenn sie Teil eines Teams sind, nicht umgekehrt. Dies ist eine große Herausforderung für einen Führer.

Jetzt, da wir eine Vorstellung von den vier Disziplinen haben, wollen wir speziell über das fünfte systemische Denken sprechen.

Nach Ansicht des Autors Peter Senge ist systemisches Denken die Disziplin, die es erlaubt, Systeme effektiver zu verändern und entsprechend den Prozessen der natürlichen und wirtschaftlichen Welt zu handeln, mit anderen Worten.

Es ist die Fähigkeit eines Einzelnen, die Ereignisse und ihre möglichen Folgen zu analysieren, um eine einzigartige Lösung zu schaffen, die die Erwartungen aller beteiligten Parteien erfüllt.

Laut Peter im Buch „Die Fünfte Disziplin“ brauchen wir zum Aufbau eines systemischen Denkens alle vier Disziplinen.

Weil der Aufbau einer gemeinsamen Vision das langfristige Engagement fördert und sich die mentalen Modelle auf die Lücke konzentrieren, die erforderlich ist, um die Grenzen unserer gegenwärtigen Sichtweise auf die Welt aufzudecken.

Team Learning entwickelt die Fähigkeit von Gruppen, ein Bild des gesamten Bildes zu suchen, das über die individuellen Perspektiven hinausgeht. Und die persönliche Meisterschaft fördert die persönliche Motivation ständig zu lernen.

Schließlich macht systemisches Denken den subtilsten Aspekt der lernenden Organisation verständlich - die neue Art und Weise, wie Individuen sich und ihre Welt wahrnehmen.

Eines der Dinge, die die Bildung und Verbesserung der fünften Disziplin einschränken, ist die hohe Fluktuationsrate der Mitarbeiter im Unternehmen.

Wenn die Loyalität des Unternehmens beeinträchtigt wird, wird die notwendige Kontinuität für die Bildung systemischen Denkens beschädigt. Um dies zu lösen, ist es wichtig, eine Kultur zu schaffen, in der die Menschen ständig lernen und dazu motiviert sind.

Wenn Unternehmen dies verstehen, haben sie das Wesen des systemischen Denkens verstanden.

Was sagen andere Autoren dazu?

Ed Catmull, Autor des Buches „Die Kreativitäts-AG“ empfiehlt: geben Sie den Menschen immer mehr Vorrang als Ideen, denn kreative Menschen schaffen gute Ideen, aber gute Ideen können von schlechten Teams zerstört werden.

Für John C. Maxwell, Autor des „Leadership Gold“ Buches der Führung, sind die besten Führer diejenigen, die zuhören können. Zuhörer wissen was passiert, weil sie aufmerksam sind. Sie lernen besser als andere, weil sie von verschiedenen Orten aufnehmen. Außerdem können gute Zuhörer die Stärken und Schwächen anderer Menschen besser erkennen.

Der Autor von „Traction“, Gino Wickman, untersucht wie erfolgreiche Unternehmer eine attraktive und klar definierte Vision für ihr Unternehmen haben. Außerdem wissen sie, wie sie diese Nachricht an die Mitarbeiter weitergeben. Daraufhin wird eine Richtlinie erstellt, die von allen Mitarbeitern innerhalb der Organisation befolgt wird und stets zur Entwicklung von Lösungen und zur Steuerung strategischer Maßnahmen verwendet wird.

Okay, aber wie kann ich das in meinem Leben anwenden?

  • Der Aufbau lernender Organisationen ist ein schrittweiser Prozess. Es ist notwendig, die Strukturen neu zu formulieren und allen Mitarbeitern zu helfen, ihre Rolle im Unternehmen zu verstehen, was weit über ihre Aktivitäten hinausgeht;
  • Führungskräfte sollten ihre Siege teilen, da sich die Teams dadurch erfüllt fühlen, Teil eines Unternehmens zu sein, das in der Lage ist, Ergebnisse zu erzielen;
  • Die Praxis des Lernens beginnt mit Veränderungen in alten Führungs Ideen;
  • Die Meinungen der Menschen sind willkommen und jeder muss die Vision des Unternehmens verstehen, um das große Ganze sehen zu können;
  • Die fünf Disziplinen sind die Strategien lernender Organisationen. Es ist wichtig, jeden Aspekt von ihnen weiter zu verbessern und Behinderungen zu beseitigen.

Hat Ihnen diese Zusammenfassung des Buches „Die Fünfte Disziplin“ gefallen?

Was haltet ihr von Peter Senges „Die fünfte Disziplin“? Hinterlassen Sie Ihr Feedback, damit wir wissen, was Sie denken und immer das Beste für Sie anbieten!

Wenn Sie tiefer in das Thema eintauchen möchten, können Sie das Buch nutzen, indem Sie auf den folgenden Link klicken:

Buch 'Die Fünfte Disziplin'

Zu den Favoriten hinzufügen
Zum Lesen hinzufügen
als gelesen markieren
Create Account
Kostenlos registrieren

Und erhalten Sie eine wöchentliche Zusammenfassung der Top-Bestseller zum lesen und hören wann Sie wöllen!