Warren Buffett's Management Secrets - Mary Buffett, David Clark

Warren Buffett's Management Secrets - Mary Buffett, David Clark

Lernen Sie die Managementprinzipien eines der größten Investoren der Welt kennen und erfahren Sie, wie Sie diese in Ihrem Unternehmen anwenden können.

In dieser Zusammenfassung des Buches „Warren Buffett's Management Secrets“ informieren Mary Buffett und David Clark Sie über das Leben eines der größten Unternehmer der Welt und Sie werden einige seiner Erfolgsstrategien kennenlernen!

Warren Buffett ist einer der bekanntesten Investoren. Bei einer schnellen Google-Suche finden wir heraus, dass sein geschätztes Nettovermögen im Bereich von 79 Milliarden Dollar liegt.

Er dürfte nicht dorthin gekommen sein, wo er ist, ohne sich auf bestimmte Strategien und Prinzipien zu verlassen. Wäre es nicht ein Schatz, einige von ihnen kennenzulernen? Genau das werden wir in der heutigen Zusammenfassung erfahren!

Über das Buch „Warren Buffett's Management Secrets“

„Warren Buffett's Management Secrets“, erschienen 2010, wurde von den Autoren Mary Buffett und David Clark geschrieben. Das Werk war ein Bestseller, wie alle sieben Werke des Autors.

Das Buch hat mehr als 100 Seiten, die in kurze Kapitel unterteilt sind, die versprechen, die Vorhänge zu öffnen, die Warren Buffetts Verwaltungsmethoden verbergen.

Über die Autoren Mary Buffett und David Clark

Bestsellerautorin, internationale Rednerin, Unternehmerin, Umwelt und Politik Aktivistin - das sind die markanten Titel im Lebenslauf von Mary Buffett. Als eine der führenden Finanzexperten Amerikas tritt sie auch regelmäßig im Fernsehen auf.

Zusammen mit Mary hat David Clark sieben Bücher über Warren Buffetts Investitionsmethoden geschrieben. Er gilt als anerkannter Experte auf diesem Gebiet und ist mit Warrens Kindern aufgewachsen. Clark verfügt über Hochschulabschlüsse in den Bereichen Finanzen und Recht.

Für Wen ist dieses Buch geeignet?

Investoren, Führungskräfte und Unternehmer, die die Managementprinzipien und -methoden eines der reichsten Männer der Welt kennen und anwenden möchten.

Hauptideen des Buches „Warren Buffett's Management Secrets“

  • Das Delegieren von Befugnissen macht den entscheidenden Unterschied beim Wachstum eines Unternehmens aus;
  • Das beste Verkaufsteam besteht aus Menschen, die von den Produkten, die sie verkaufen, begeistert sind und an sie glauben;
  • Gewinn ist das Blut eines Unternehmens, fehlender Gewinn ist sein Tod;
  • Kostensenkungen sind der einfachste Weg, die Einnahmen eines Unternehmens zu steigern und sich dadurch zu bereichern;
  • Komplimente sind ein wirksames Instrument der Mitarbeiterführung;
  • Akzeptieren Sie keine Korruption oder Illegalität durch Mitarbeiter;
  • Umgeben Sie sich mit Menschen, die Sie für hochrangig halten, um so zu werden wie sie;
  • Vermeiden Sie Schulden und nehmen Sie keine Kredite auf, ohne in der Lage zu sein, sie ohne Druck zurückzuzahlen - dies gilt sowohl für die berufliche als auch für die persönliche Ebene.

Der richtige Job

Die Art von Unternehmen, die sich Warren Buffett wünscht, ist ein Unternehmen, das eine solche inhärente Wirtschaftlichkeit aufweist, dass selbst schlechte Manager kompetent erscheinen, wenn sie für das Unternehmen arbeiten. Aber wie kann man diese Art von Unternehmen erkennen?

Dem Buch zufolge bietet das ideale Unternehmen ein einziges Produkt oder eine einzige Dienstleistung an, das/die nie geändert werden muss oder das/die hohe Preise ermöglicht. Oder ein kostengünstiges Produkt oder eine kostengünstige Dienstleistung, die vom Verbraucher immer benötigt wird. Damit erzielt es hohe Gewinnspannen.

Das ideale Unternehmen verfügt außerdem über ein Marktmonopol: Seine Produkte und Dienstleistungen ändern sich nicht nur nie, sondern sind auch leicht zu verkaufen und im Bewusstsein der Verbraucher verankert. Sie hat immer noch einen dauerhaften Wettbewerbsvorteil und bietet die besten Möglichkeiten für berufliches Wachstum, Arbeitsplatz Stabilität und langfristige Bereicherung.

Neben der Beachtung dieser Merkmale gibt es drei Tests, die das Buch anführt, um das beste Unternehmen zu identifizieren, für das man arbeiten kann. Das sind:

  1. Aktiengewinne: Hier geht es darum, die 10-Jahres-Aktienerträge eines Unternehmens zu prüfen, um klar zu erkennen, ob das Unternehmen einen langfristigen Wettbewerbsvorteil hat. Ziel ist es, ein Unternehmen zu finden, das einen beständigen Aufwärtstrend aufweist;
  2. Verschuldung: Im Idealfall sollte das Unternehmen eine geringe oder gar keine langfristige Verschuldung aufweisen. In dem Buch heißt es: Eine Schuldenlast, die fünfmal höher ist als der Nettogewinn, deutet auf ein Unternehmen ohne dauerhaften Wettbewerbsvorteil hin;
  3. Bruttogewinnspanne: Schauen Sie sich die Gewinn- und Verlustrechnung des Unternehmens an, ziehen Sie die Kosten der verkauften Waren von den Gesamteinnahmen ab, und Sie erhalten den Bruttogewinn. Dividieren Sie den Bruttogewinn durch den Umsatz, was den Prozentsatz der Bruttogewinnspanne ergibt. Unternehmen mit ausgezeichneten langfristigen Einsparungen haben durchweg höhere Gewinnspannen als Unternehmen ohne diese.

Autorität delegieren

Für Warren Buffett gehört zur Führung und zum Wachstum eines Unternehmens die Beherrschung der Kunst des Delegierens von Befugnissen. Jeden zu kontrollieren und das, was das Buch „Mikromanagement“ nennt, führt zu Vernachlässigung. Das Delegieren von Aufgaben führt zu einem umfassenderen Verständnis und einer sorgfältigeren Ausführung der Aufgabe.

Warren Buffett hält es für verrückt zu glauben, dass es möglich ist, mehrere Unternehmen allein kompetent zu leiten, und zwar so sehr, dass er nicht nur Funktionen delegiert, sondern die gesamte Arbeit delegiert, fast bis zum Verzicht.

Daher geben die Autoren die Regeln von Warren Buffett für effektives Delegieren weiter:

  • Verstehen Sie, dass Sie bestimmte Aufgaben nicht so gut erledigen können wie qualifizierte Mitarbeiter, und inspirieren Sie sie dazu, ihre Aufgaben kompetent zu erledigen;
  • Ermutigen Sie die angestellten Manager, sich um das Unternehmen zu kümmern, als ob es ihr eigenes wäre, was zu einer härteren Arbeit und zum Wachstum des Unternehmens führt;
  • Stellen Sie sicher, dass diese Manager nicht nur fleißig, leidenschaftlich und intelligent sind, sondern auch ehrlich und aufrichtig.

Das Buch rät auch dazu, Leute einzustellen, die gerne das tun, wofür sie eingestellt wurden, denn sie werden stolz auf ihre Arbeit sein, ihre Kollegen inspirieren und die Kraft hinter dem Unternehmen sein.

Der ideale Verwalter

Bei der Delegation geht es darum, einen Manager einzustellen, der sich um das neu erworbene Unternehmen kümmert. Aber das kann nicht jeder sein, sondern er muss bestimmte Eigenschaften haben.

Der ideale Manager für Warren glaubt an das Produkt oder die Dienstleistung des Unternehmens, liebt die Arbeit, denkt beim Aufwachen und beim Schlafengehen an das Unternehmen. Außerdem ist er jemand, der aufrichtig zu seinen Fehlern steht und daher eher bereit ist, aus ihnen zu lernen.

Ebenso ist er ein disziplinierter Mitarbeiter, der bis ins kleinste Detail aufpasst und sich mehr auf die Arbeit konzentriert, das Unternehmen zu stärken und langfristig lebensfähig zu machen, und weniger auf das kurzfristige wirtschaftliche Auf und Ab.

Außerdem ist der ideale Manager ein guter Investor, der kostenbewusst ist und vorzugsweise mit dem Unternehmen vertraut ist.

Wenn dies nicht möglich ist, ist es am besten, jemanden zu finden, mit dem Sie schon einmal zusammengearbeitet haben und der einen bewährten Lebenslauf hat. Wenn dies nicht möglich ist, kann man einen Namen verwenden, der auf Empfehlungen von vertrauenswürdigen Personen zurückgeht.

Aber woher weiß man, ob jemand liebt, was er tut?

Leidenschaft für die Arbeit ist ein entscheidendes Merkmal, nach dem Warren Buffett bei seinen Managern sucht. Der Trick, um dies herauszufinden, besteht darin, herauszufinden, was die Person dazu veranlasst hat, in das betreffende Unternehmen einzusteigen.

Für ihn führt eine frühe Liebe zur Arbeit zu einer erfolgreichen Zukunft in diesem Beruf. Warren interessiert sich mehr dafür, was der Manager als Kind gemacht hat, als dafür, welches College er besucht hat.

Motivation ist Teil des Geschäfts

Während Warren die Praxis des Delegierens fast bis zum Verzicht predigt, argumentiert er auf der anderen Seite, dass es notwendig ist, seine Mitarbeiter zu motivieren, damit sie ein außergewöhnliches Leistungsniveau erreichen. Hier ist die Anleitung:

Wenn Sie einen potenziellen Mitarbeiter treffen, seien Sie freundlich, um einen guten Eindruck zu hinterlassen. Wenn er bereits eingestellt ist, loben Sie ihn: Jeder muss anerkannt werden. Warren lobt seine Mitarbeiter für kleine Dinge und lässt Raketen los, wenn sie etwas Großes leisten.

Geben Sie Mitarbeitern einen guten Ruf, auf den sie achten sollten, und verschenken Sie keine kostenlose Kritik. Warren ist der Meinung, dass sie keine kontinuierliche Veränderung bewirken und die Chancen auf eine produktive Arbeitsbeziehung zunichte machen.

Er lehrt auch, wie man indirekt Befehle erteilt, indem man Vorschläge macht. Dies kann durch Fragen geschehen, die als kleiner Anstoß in die richtige Richtung wirken, vor allem, wenn der Mitarbeiter das Ziel, selbständig zu denken, nicht erreicht.

Ein weiterer Tipp ist, zu lernen, wie man Komplimente und Kritik richtig einsetzt. Für Warren ist dies die erste Motivationsaufgabe einer Führungskraft. Während das Kompliment namentlich ausgesprochen wird, kann die Kritik nicht direkt sein.

Wenn er mit dem Vorschlag eines Mitarbeiters nicht einverstanden ist, gibt Warren auf subtile Weise Ratschläge, indem er eine Geschichte erzählt, in der eine ähnliche Idee bei einem anderen Mitarbeiter nicht funktioniert hat, so dass der Mitarbeiter seine eigenen Schlussfolgerungen ziehen kann.

Wenn persönliche Kritik jedoch unvermeidlich ist, sollte man loben, bevor man kritisiert. Eine isolierte Kritik wird abgelehnt, während eine Kritik mit Lob das Vertrauen schafft, dass die Kritik gehört und akzeptiert wird.

Wenn ein Fehler passiert, versuchen Sie zu verstehen, was passiert ist und warum es zu dem Fehler gekommen ist, indem Sie die Mitarbeiter beobachten und sich in ihre Lage versetzen. Ein weiterer goldener Tipp ist, nicht zu streiten, sondern zuzustimmen, um Vertrauen zu gewinnen und dann die Person dazu zu bringen, wirklich zuzuhören, was man zu sagen hat.

Es lohnt sich auch, herauszufinden, was der Mitarbeiter oder der Unternehmer, den Sie kaufen wollen, möchte oder braucht.

Einfluss zu nehmen und zu inspirieren bedeutet immer noch, Menschen zu ermutigen, die richtigen Ideen zu entwickeln: Liefern Sie keine vorgefertigten Ideen, sondern lassen Sie sie ihre eigenen Standards und Ziele entwickeln, um diese Ideen zu erreichen.

Wenn Sie wollen, dass jemand etwas tut, ist es besser, an seine Größe zu appellieren als an sein Gewissen, argumentiert Warren Buffett. Wenn man hingegen an die Größe oder den Ruf einer Person appelliert, sie lobt und wertschätzt, wird sie den Wunsch haben, die Messlatte zu halten oder zu erhöhen, heißt es in der Arbeit.

Warren Buffett Lektionen

Niemand kann es zu einem der berühmtesten Investoren der Welt bringen, ohne viele wertvolle Lektionen zu lernen. Es lohnt sich also, einige der Lektionen zu kennen, die Warren Buffett auf seinem Weg gelernt hat und die in den letzten Auszügen des Buches vorgestellt werden.

1. Über Kredit

Ein Unternehmen kann noch so gut gemanagt sein, wenn es unter einer Überfinanzierung leidet, kann es sich nicht aus den Schwierigkeiten heraushalten.

Die Autoren lehren, dass die Gefahr der Kreditvergabe mit Rezensionen verbunden ist. In diesen kann das Einkommen des Unternehmens so stark sinken, dass es die Schulden nicht mehr zurückzahlen kann. Dies wird wahrscheinlich dazu führen, dass Ihr Vermögen verbrannt wird; oder schlimmer noch, dass Sie Konkurs anmelden müssen.

Der Tipp gegen die Kreditvergabe gilt nicht nur für Geschäftsinhaber: Warren gibt den allgemeinen Rat, sich so weit wie möglich von Schulden fernzuhalten. Obwohl er so reich war, glaubt er, dass er bankrott gehen würde, wenn er sich Geld zu 18 % oder 20 % leihen würde.

2. Über Ideen

Benjamin Graham zitierend, sagt Warren, dass gute Ideen das Leben komplizierter machen können als schlechte Ideen. Während schlechte Ideen tot geboren und kaum akzeptiert werden, entwickeln sich gute Ideen weiter, aber sie können Gefahren mit sich bringen, die zu katastrophalen wirtschaftlichen Ergebnissen führen.

Ein weiterer Ratschlag in dem Buch lautet daher, immer auf die potenzielle Gefahr zu achten, die eine Idee mit sich bringen kann.

3. Über Korruption

Die Welt ist nicht perfekt, und selbst ein ehrlicher Geschäftsinhaber kann auf Mitarbeiter stoßen, die sich nicht an die Gesetze halten. In solchen Fällen weist das Buch nachdrücklich darauf hin, dass der Ausweg darin besteht, die Polizei zu rufen, da man sich sonst zum Komplizen macht.

4. Über Fehler

Selbst der große Investor Warren Buffett gibt zu, dass er Fehler macht. Wenn man sie nicht vermeiden kann, besteht die Lösung darin, dafür zu sorgen, dass die Erfolge die Fehler überwiegen. Andernfalls werden wir Probleme bekommen.

Warren lässt seine Fehler nicht zur Besessenheit werden: Er gibt sie zu, aber er kasteit sich nicht und versucht, die Lehren aus seinen Fehlern zu ziehen. Dazu gehören auch solche, die durch verpasste Gelegenheiten entstehen, so genannte „Fehler durch Unterlassung“.

5. Über Schmeichler

Mary Buffett und David Clarkwarns:

„Was ist falsch daran, sich mit Leuten zu umgeben, die mit allem einverstanden sind, was man sagt? Nichts, bis das Desaster, das hätte vermieden werden können, in Ihren Schoß fällt und der Vorstand zurücktritt.“

Warren Buffetts Gegenmittel gegen das Übel der Schmeichelei ist es, sich mit so vielen Menschen wie möglich zu umgeben, die anderer Meinung sein können.

6. Über das Lernen von anderen

Laut dem Buch „Warren Buffett's Management Secrets“ ist es keine Schande, keine originellen Ideen zu haben und auf die zurückzugreifen, die sich bereits bei anderen Geschäftsleuten bewährt haben: Für Warren sind das die besten und die Chancen, etwas falsch zu machen, sind fast gleich null.

„Wenn wir uns erfolgreiche Unternehmen ansehen, können wir Dutzende großartiger Ideen entwickeln, wie man etwas richtig macht; wenn wir uns gescheiterte Unternehmen ansehen, haben wir gelernt, wie leicht es ist, einen Fehler zu machen“, heißt es in dem Buch.

Warren glaubt, dass ein Mensch so wird wie die Menschen um ihn herum. Die Lektion hier ist, sich in der Gesellschaft von hochrangigen Menschen aufzuhalten, wie älteren, weiseren Mentoren, besser erzogenen Partnern und intelligenten, gebildeten Menschen.

7. Darüber, dass Sie Ihr größtes Kapital sind

Für Warren ist jeder Mensch wie ein Unternehmen mit unendlichen Verdienstmöglichkeiten, deren größtes Kapital die Person selbst ist. Er argumentiert, dass dieses „Unternehmen“ durch Lernen und Erfahrung wächst und sein Ertragspotenzial steigert und mit Energie und Kraft an der Spitze bleibt, um sich in seinem Bereich zu behaupten.

Dieses „Unternehmen“ zu hegen und zu pflegen bedeutet auch, sich um seine Gesundheit zu kümmern, seine Verdienstmöglichkeiten zu verbessern und sich vor Problemen zu schützen, wie das Buch betont.

Was sagen andere Autoren dazu?

In „Traction“ erforscht Gino Wickman, wie erfolgreiche Unternehmer eine attraktive und klar definierte Vision für ihr Unternehmen haben. Darüber hinaus wissen sie, wie sie diese Botschaft an ihre Mitarbeiter weitergeben können. Daraus entsteht ein Leitfaden, an dem sich alle im Unternehmen orientieren und der stets dazu dient, Lösungen zu entwickeln und strategische Maßnahmen zu lenken.

Für den Bereich der Ideen rät Ed Catmull, Autor des Buches „Creativity Inc“: Geben Sie Menschen immer den Vorzug vor Ideen, denn kreative Menschen schaffen gute Ideen, aber gute Ideen können von schlechten Teams zerstört werden.

In ihrem Buch „Dream Big“ ergänzt Cristiane Correa die Idee der persönlichen strategischen Planung und betont, wie wichtig es ist, einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess aufrechtzuerhalten, um ihre Ziele zu erreichen. Ihre Ideen wurden von den Visionen der reichsten Unternehmer Brasiliens inspiriert.

Okay, aber wie kann ich das in meinem Leben anwenden?

  • Arbeiten Sie mit etwas, das Sie lieben, und stellen Sie Leute ein, die ebenfalls lieben, was sie in Ihrem Unternehmen tun werden;
  • Delegieren Sie Befugnisse an das Unternehmen;
  • Stellen Sie gute Fach- und Führungskräfte ein;
  • Inspirieren Sie Ihre Mitarbeiter, kompetent zu sein in dem, was sie tun;
  • Loben Sie die Fachleute, die zu Ihrem Team gehören;
  • Halten Sie Ihre Produktionskosten so niedrig wie möglich.
  • Inspirieren und beeinflussen Sie Ihr Team;
  • Versetzen Sie sich in die Lage der Mitarbeiter und versuchen Sie, sie zu verstehen, wenn sie Fehler machen;
  • Vermeiden Sie Kredite und Finanzierungen;
  • Seien Sie nicht besessen von Ihren Fehlern, sondern lernen Sie die Lektionen, die sie Ihnen erteilen können.
  • Umgeben Sie sich mit Menschen, die vielleicht anderer Meinung sind als Sie.

Hat Ihnen diese Zusammenfassung des Buches „Warren Buffett's Management Secrets“ gefallen?

Wir hoffen, dass Ihnen die Geheimnisse und Strategien in diesem Taschenbuch gefallen haben. Geben Sie Ihre Bewertung ab und hinterlassen Sie Ihre Meinung in den Kommentaren!

Wenn Sie alle Tipps von einem der reichsten Männer der Welt erfahren möchten, holen Sie sich jetzt die vollständige Ausgabe, indem Sie auf das Bild unten klicken:

Buch „Warren Buffett's Management Secrets“

Zu den Favoriten hinzufügen
Zum Lesen hinzufügen
als gelesen markieren
Create Account
Kostenlos registrieren

Und erhalten Sie eine wöchentliche Zusammenfassung der Top-Bestseller zum lesen und hören wann Sie wöllen!